Westend Verlag
Sachbuch
  • © Jürgen May

Moderation: Johannes Bröckers

Moderne Monopolunternehmen wie Apple, Amazon, Facebook oder Google erfanden mit der Digitalisierung eine neue Superideologie, die weder Fortschritt noch Werte geschaffen hat. Denn ihr Geschäft ist der Verkauf unserer persönlichsten Daten, die auch zur Überwachung missbraucht werden. Marie-Luise Wolff erklärt in ihrem Buch, dass es Zeit wird, die Anbetung der Digitalisierung zu beenden und sich einer modernen Wirtschaft zuzuwenden, die nachhaltige Werte schafft.

Marie-Luise Wolff wird leider nicht vor Ort sein. Stattdessen wird Autor Johannes Bröckers sein Buch „Alexa, ich mach Schluss mit dir! Nichts wie raus aus der Amazon-Beziehungsfalle“ (Westend Verlag) vorstellen.Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Könnten wir uns in einem Digitalen Grundgesetz auf einen Satz verständigen, „Die Daten des Menschen sind unantastbar“, würden wir die digitale Welt aus den Angeln heben. Amazon, Google & Co. würden die für sie bisher kostenfreien Schürfrechte für ihren wichtigsten Rohstoff verlieren: unsere Daten. Denn darauf basiert die Macht, der Reichtum und die immer stärkere Überwachung der Tech-Giganten, die auch noch den letzten Winkel unseres privaten Lebens gewinnbringend kapitalisieren wollen. Höchste Zeit, unsere Beziehung zu Amazon gnadenlos zu überprüfen – oder wollen wir die Gestaltung unserer Zukunft tatsächlich in die Hände solcher Typen wie Jeff Bezos legen?

Johannes Bröckers, Jahrgang 1960, studierte Germanistik und Europäische Ethnologie in Marburg und arbeitete als Journalist, Texter und Creative Director in der Werbung. 2000 gründete er pleasant_net, das Büro für strategische Beeinflussung. Er lebt und arbeitet als Marketingberater, Autor und Dozent in Frankfurt am Main.

 

Pfeil nach oben