Slow Reading Room

Im Frankfurter Kunstverein, 2. OG links

Mittwoch, 19. Oktober bis Freitag, 21. Oktober
17 Uhr bis 21 Uhr

Samstag, 22. Oktober
15.30 Uhr bis 21 Uhr

Der Hektik des Alltags und der Suche nach dem Neuen-und-immer-noch-Neueren setzt die Slow-Reading-Bewegung eine bewusste Entschleunigung entgegen. Sie propagiert ein langsames und konzentriertes Lesen, statt hastig durch die Zeilen und über die Seiten zu hetzen. Längst hat sich Slow Reading etabliert und auf der ganzen Welt finden sich Gleichgesinnte zusammen und zelebrieren die neue Langsamkeit.

Allen Entschleunigern und Bremsern bietet OPEN BOOKS in diesem Jahr erstmals eine Heimstatt. In der Residency im Frankfurter Kunstverein warten Bücher aus dem diesjährigen Programm sowie weitere Titel von Frankfurter Verlagen auf neugierige Leserinnen und Leser. Der ideale Ort, um unbehelligt vom Messetrubel und den Verlockungen des eigenen Smartphones ganz in die Literatur zu versinken.

In Kooperation mit dem Journal Frankfurt