Büro für überflüssige Worte

Ein poetisch-bürokratisches Projekt von Dirk Hülstrunk

Im Frankfurter Kunstverein, Foyer
Mittwoch, 19. Oktober und Donnerstag, 20. Oktober
16.30 Uhr bis 21 Uhr

In der Schwanenhalle
Samstag, 22. Oktober
15.30 Uhr bis 21 Uhr

Im Anschluss Abschluss-Performance „deleted“

Wäre unsere Kommunikation effizienter und angenehmer, wenn wir alle störenden Wörter entfernen würden? Das „Büro für überflüssige Worte“ nimmt ihren persönlichen Wortmüll entgegen – Wörter, die Sie nicht mehr sehen, hören und gebrauchen können. Mit Signatur und Stempel bestätigen Sie, das abgegebene Wort nicht mehr benutzen zu wollen. Sie bekommen gratis ein Ersatzwort. Die abgegebenen Wörter werden einem poetischen Recycling zugeführt.